Erklär-Bär Foto Woche 43

Hallo zusammen,

hier ein neues Foto, welches ich euch heute kurz erklären möchte.

Ich habe mich hier für ein Bild aus meiner Thailandreise entschieden, welches ist Ende 2014 aufgenommen habe. Das Bild zeigt ein landestypisches „Tuktuk“ mit Fahrer und Passagier. 

Welche Kamera habe ich genutzt?
Sony A6000
Sony 35mm 1.8 mit Bilstabilisator

Wie habe ich die Kamera eingestellt?
manueller Modus (M)
Verschlusszeit: 1/100
Blende: 2,2
ISO: 250

Ich habe hierfür mein kleines 35mm Objektiv benutzt, da es am Abend in der Dämmerung war und ich nicht mehr so viel Licht zur Verfügung hatten. 
Daher kommt auch die Einstellung der ISO mit 250 und der Blende 2,2. 
Die Brennweite war so gewählt, dass ich eine normale Straßenszene gut abbilden konnte und nicht zu nah heran, aber auch nicht zu weit weg stehen musste. 

Das Wichtige an dem Foto ist hier die Verschlusszeit von 1/100s, die ich durch etwas ausprobieren herausgefunden habe. 
Die Technik hinter diesem Foto nennt sich „Verschwenken“ oder „Mietziehen“
Man macht also ein Foto während man das Motiv in seiner Bewegung verfolgt.

Das Foto wird belichtet während man also genau das tut, was man normalerweise bei jedem Bild versucht zu vermeiden: Man verwackelt die Kamera absichtlich in dem man sie mit der gleichen Geschwindigkeit bewegt wie das bewegte Motiv, in diesem Fall das Tuktuk. 
Wenn man das richtig hinbekommt verschwimmt der Hintergrund durch das Bewegen der Kamera selber, jedoch bleibt das Motiv im Vordergrund trotzdem scharf, weil es sich genau parallel zur Kamera bewegt und für die Zeit der Belichtung aus Sicht der Kamera still steht. 

Solche Fotos erfordern aus der Hand immer ein gewisses Ausprobieren. 

Die Verschlusszeit hängt mit der benutzten Brennweite, dem Abstand und der Geschwindigkeit des Motivs ab. 

Folgend Abhängigkeiten gibt es:

höhere die Geschwindigkeit meines Motiv = kürzere Verschlusszeit
höheren Brennweite = kürzere Verschlusszeit
kleinerer Abstand zum Motiv = kürzere Verschlusszeit

Ich hoffe ich konnte euch die Technik etwas näher bringen. 

Viele Grüße

David Grigo