Quicktipp Nr. 31: Sonnenaufgang an belebten Plätzen nutzen

Nach einiger Zeit führe ich mal meine Quicktipp-Reihe der Fotografie weiter :)

Heute zeige ich dir mal den Unterschied zwischen verschiedenen Tageszeiten für Plätze. Gerade bei touristisch interessanten Zielen ist es entscheidend wann du deine Fotos machen möchtest. Hier ist die Planung das A und O!

In den meisten Fällen lohnt es sich sehr, wenn du früh aufstehst und bereits zum Sonnenaufgang mit dem Fotografieren anfängst. Hier hat man sehr gutes, interessantes Licht und vor allem leere Plätze und keine Touristen im Bild.

Aktuell sind wir in Santorin und hatten hier die Gelegenheit eine Verlobung bei Sonnenaufgang zu fotografieren. Niemand war auf den schönen Plätzen und Straßen, somit konnten wir vollkommen ungestört wundervolle Aufnahmen machen.

Ich habe dir mal ein Vergleichsbild von Abend 20 Uhr und Morgen 8 Uhr mitgebracht. Das Licht ist sogar fast gleich, jedoch ist auf dem Bild Morgens NIEMAND zu sehen :) Alle liegen noch in ihren Betten und schlafen oder kommen erst mit dem frühesten Bus zu den tollen Plätzen. Wir hatten von 6-8 Uhr viel Zeit um alleine Bilder zu machen.

Santorini am Abend 20 Uhr mit vielen Touristen

Santorini am Morgen um 8 Uhr ohne Touristen

Ich denke das Ergebnis spricht für sich :) Natürlich könnte man aus der Stelle noch viel mehr rausholen, aber hier war es mir wichtig, dass ich den gleichen Schnappschuss wiederhole, den ich am Abend zuvor geschossen hatte.

Bis zum nächsten Tipp!

David

Tipp zum Bildaufbau: Negativer Space

Negativer Space oder negativ Raum.

Dieser Begriff wird meistens in seiner englischen Form benutzt, auch wenn das ziemlich denglisch klingt. Ist es wohl auch :)

Er bezieht sich darauf, dass man den Blick und die Aufmerksamkeit des Bildbetrachters durch eine große "freie" Fläche auf das eigentliche Motiv lenken kann.

In diesem Beispiel ist es der freie Himmel ohne Struktur, der den Blick auf das Paar lenkt, was zusätzlich mittig platziert ist. Sie ist zudem der hellst Punkt im Bild, was den Blick noch zusätzlich auf das Paar selber lenkt.

Eine gute Aufteilung von Negative Space zu eurem eigentlichen Motiv ist 60/40. Also 60 freier Raum und 40% Motiv. Dieses Ungleichgewicht wirkt für den Zuschauer nicht zu übertrieben.

Wichtig ist, dass eure freie Fläche wirklich frei von Struktur ist, so dass nichts den Blick stört, wie in meinem Beispiel.

Kölner Stadion bei Sonnenuntergang Fotokurs Köln BIldaufbaukurs
Paarshooting Wahnerheide Kurs Workshop

Unterschiede zwischen Adobe Photoshop und Adobe Lightroom

Photoshop vs Lightroom.jpg
 

Immer wieder kommt diese Frage auf wo die Unterschiede zwischen den beiden Bildbearbeitungsprogrammen Adobe Lightroom und Adobe Photoshop liegen. Heute möchte ich diese Frage beantworten. Ich hoffe nach diesem Blogeintrag wisst ihr, wofür ihr das eine oder das andere Programm benutzen könnt. 

Eins vorweg: Für die meisten Fotografen ist Lightroom das absolut wichtigere Programm! Mit Photoshop könnt ihr jedoch extrem viel mehr aus einem Foto machen bzw. ganz neue Bilder und Grafiken schaffen. 

Aufgaben und Fähigkeiten von Lightroom: 

  • Bilddatenbank

    • Lightroom ist ein mächtiges Bildverwaltungstool. Mit Hilfe der Bibliothek könnt ihr hunderttausende von Fotos katalogisieren, bewerten und vor allem wiederfinden! Egal ob ihr nach einem Bild an einem bestimmten Datum sucht, von einer bestimmten Kamera, mit einem bestimmten Stichwort, einer bestimmen Kategorie, z.B. Feuerwerk oder Bilder einer Person(sogar Gesichtserkennung): Die Lightroom Bildverwaltung gibt euch mächtige Filter an die Hand um eure wichtigen Bilder wieder zu finden. Allein dieses Feature macht Lightroom für Profifotografen unbezahlbar.

  • zerstörungsfreie Bildbearbeitung

    • Lightroom arbeitet ganz anders als andere Bildbearbeitungsprogramme: Jedes Bild wird beim Import in einer Datenbank abgespeichert und es wird ein Vorschaubild in einem eigenen Cache erzeugt. Das versetzt Lightroom in die Lage teilweise ohne die Originaldatei auszukommen. Viel wichtiger ist, dass die Originaldatei nie verändert wird. Alle Änderungen finden nur in der Datenbank von Lightroom statt und es zeigt diese Änderung anhand des generierten Vorschaubildes dem Benutzer an. Zu keinem Zeitpunkt wird die Originaldatei dabei beschrieben. Auf diese Weise könnt ihr keine wirklichen Fehler machen. Alle Vorgänge und Bearbeitungsschritte können rückgängig gemacht werden! Noch viel besser! Alle Bearbeitungsschritte können auch sofort auf andere Bilder übertragen werden. Egal ob 1 oder 1000 Bilder. Die Fähigkeit mehrere Bilder gleichzeitig und auch zerstörungsfrei zu bearbeiten hebt es starkt von Photoshop und anderen Bildbearbeitungsprogrammen ab!

  • Plugins

    • Lightroom kann mittels verschiedenster Plugins recht einfach erweitert werden. Diese Plugins können unterschiedlich mächtig sein. Von einfachen Exportools für verschiedene Webseiten bis zu weiteren Bildbearbeitungsmöglichkeiten.

  • Lightroom mobile / Creative Cloud

    • Die Lightroom-Sammlungen lassen sich auch mittels Cloud auf dein Smartphone übertragen. So hat man mit der mobilen Version von Lightroom auf dem Handy ähnliche Möglichkeiten der Bildbearbeitung wie mit der Desktop-Version. Zusätzlich werden die ausgewählten Sammlungen inkl. verkleinerten Versionen der Bilder auch auf das Handy übertragen und können dort benutzt werden. Hierdurch braucht man selber keine Bilder mehr auf sein Handy zu übertragen. Man hat immer die aktuelle Version auf dem Handy.

  • Googlekarten

    • Mittels der GPS-Koordinaten in einem Foto kann Lightroom eine Karte eurer Bilder erstellen und diese direkt im Programm darstellen. Falls ihr nicht mehr genau wisst wo euer Foto entstanden ist, könnt ihr hier direkt nachschauen.

 

Aufgaben und Fähigkeiten von Photoshop: 

  • Bildbearbeitung mittels Ebenen 

    • Photoshop zeichnet sich durch das Überblenden von verschiedenen Ebenen aus. Auf diese Weise können viele verschiedene Hintergründe, Bildausschnitte, Schriften, Filter etc. ein ganz neues Bild ergeben. Das Ganze geschieht, wie auch bei Lightroom, zerstörungsfrei. Jedoch ändert Photoshop die Datei selber ab, legt jedoch meist Ebenen über die Originalebene, so dass diese immer wieder rekonstruierbar ist. Ob normales Foto mit leichten Anpassungen, extreme Retusche bis hin zum völligen verfremden des Models, Werbebanner, Fantasiebild/Composing, Zeichnung ohne jegliche Vorlage, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Selbst gute Fotografen nutzen meist nur einen Bruchteil des Programms, weil es vor Spezialfunktionen nur so strotzt. 

  • Direkte Verbindung zu Behance 

    • Behance ist eine Community und Fotoverkaufsplattform. Photoshop lässt dich deine Arbeit direkt in diese Community hochladen. 

  • Creative Cloud

    • Mittels der Cloud kann man Photoshopdateien z.B. direkt teilen und im Browser darstellen lassen. Verschiedene Elemente können in der Cloud gespeichert werden um sie sogar auf verschiedenen Computer zu nutzen.

  • 3D Bearbeitung

    • Photoshop ermöglicht nicht nur 2D Dateien zu bearbeiten sondern auch einfache 3D Modelle zu erstellen und zu bearbeiten.

  • Plugins

    • Auch Photoshop kann mittels Plugins im Funktionsumfang erweitert werden. Hier können z.B. Funktionen von Photoshop vereinfacht werden und andere Oberflächen bekommen, so dass man spezielle Schritte einfacher ausführen oder auch ganz neue Effekte erzeugen kann.

 

Unterschiede zwischen den Programmen: 

Wie man aus der obigen Aufzählung herauslesen kann, ist Lightroom ganz klar das bessere Tool um eine größere Anzahl an Bildern zu verwalten, bewerten und etwas zu bearbeiten. Hierin machen Fotografen die meiste Arbeit. Je nach Arbeitsweise reicht Lightroom 100% für einen Fotografen aus. 

Erst wenn man an die Grenzen von Lightroom stößt ruft man Photoshop auf und findet, für ein einzelnes Bild, unendlichen Möglichkeiten vor dieses zu bearbeiten. Wenn man sich ausdenken kann, wie ein Bild aussehen soll und man die Bildelemente in verschiedenen Dateien vorliegen hat, dann kann man seine Fantasie in die Realität umsetzen. Sogar einfache 3D Modelle sind in Photoshop möglich. 

Um es ganz einfach auszudrücken: 

Lightroom = Viele Bilder verwalten und leicht bearbeiten

Photoshop = Einzelne Bilder so bearbeiten, wie man sie sich erträumt

 

Ich hoffe ich habe euch mit dieser Aufzählung einen gewissen Einblick geben können, wozu diese Programme gut sind und das sie zwar ähnlich sind, aber Beide ihre eigene Aufgabe haben. 

Gruß

David

Nächste Termine Lightroom Kurs

 

Weitere Blogartikel über Bildbearbeitung

Tipp Bildaufbau: Natürliche Rahmen

Benutze natürliche Rahmen bei deinen Bildern. Es gibt bei manchen Szenen gute Möglichkeiten den Blick des Betrachters noch mehr auf euer Hauptmotiv zu lenken, indem man Linien oder Formen benutzt um das Motiv einzurahmen.

Bildaufbau Kurs Köln Beispielbild natürlicher Rahmen

Durch den Zaun im Vordergrund wird der Blick des Betrachters noch mehr in die Mitte auf die freiliegende Statue geleitet um ihr noch mehr Bedeutung zu geben.

Bildaufbau Kurs in Köln Beispiel natürlicher Rahmen Kirche in Santorini

Bei dem 2. Bild gibt das Tor der Kirche einen natürlichen Rahmen und gibt dem Gebäude weitere Geltung.

Viel Spaß beim Ausprobieren

David

Top 10 Plätze für Nachtfotografie in Köln

In diesem Blogpost will ich auch die besten Spots für Nachtfotografie in Köln vorstellen. Ich mache bereits seit über 6 Jahren Nachtfotos in unserer schönen Stadt und haben auch noch mehr schöne Stellen in Köln entdeckt, an denen gute Fotos möglich wären. Trotzdem möchte ich euch diese folgenden Stellen ans Herz legen, weil hier relativ einfach schöne Fotos möglich sind. 

 

1. Deutzer Rheinufer

Dies ist der klassische Spot für Nachtfotografie in Köln. Als Kölner Fotograf kann man kaum daran vorbei sich an dieser Stelle zu versuchen. Die beste Stelle am Deutzer Ufer findet ihr am Anfang der Hohenzollernbrücke auf der Deutzer Seite. An dieser Eisenbahnbrücke hat man einen wunderbaren Blick auf den Kölner Dom und die Altstadt. Da die Brücke auch schön beleuchtet ist, ergänzt sie sich mit dem Wahrzeichen von Köln wunderbar. 

Natürlich könnt ihr auch auf dem neuen Rheinboulevard etwas südlicher sehr schöne Fotos machen. Es ist eine sehr lange Freitreppe, die euch verschiedene Perspektiven auf die Altstadt oder die Brücken gewähren. 

Kölner Dom mit Hohenzollernbrücke in der Nacht mit vorbeiziehe
Nachtfotografie Kurs in Köln Deutz mit Fotografie-Kurs.Koeln zu
Kölner Altstadt Panorama Original

2. Rheinauhafen und Severinsbrücke

 

Der Rheinauhafen mit seinen sehr modernen Gebäuden und den sehr auffälligen Kranhäusern ist ein ganz toller Platz um in der Nacht Motive zu finden. Von der angrenzenden Severinsbrücke aus, könnt ihr auch einen guten Überblick über alle 3 Kranhäuser erhalten und sie mit dem Sonnenuntergang in der blauen Stunde fotografieren. Bitte beachtet, dass der Rheinauhafen Privatgelände ist. 

Kranhäuser bei Sonnenuntergang
Rheinauhafen mit Kranhäusern und Hafen
Harry-Blum-Platz bei Nacht

3. Roncalliplatz

Dieser Platz befindet sich direkt am Kölner Dom und dem Dom Hotel, was aktuell leider unter Renovierung ist. Hier könnt ihr den Dom in seiner ganzen Pracht vorfinden. Wichtig ist hier, dass ihr euch ans Ende des Platzes stellt um mit einem sehr weitwinkligen Objektiv den gesamten Dom drauf zu bekommen. Die Menschen könnt ihr bei einer längeren Belichtungszeit meist einfach verschwinden lassen :)  

Roncalli Platz bei Nacht

 

4. Deutzer Brücke

Diese Brücke verbindet Deutz und den Heumarkt miteinander. Auf der Brücke habt ihr auf der Nordseite eine tolle Aussicht auf den Rheinboulevard, die Altstadt, den Dom, den Kölner Triangel Turm, das Lanxesshochhaus und die Hohenzollernbrücke. Auf der Südseite der Brücke dann auf die Severinsbrücke und die Kranhäuser sowie das Schokoladenmuseum. Wie ihr schon bei der Aufzählung merkt, gibt es hier sehr viele Motive, die ihr von dieser Brücke aus erreichen könnt. Allerdings ist es eine vielbefahrene Brücke. Daher gilt es bei der Langzeitbelichtung auf einen guten Standort und das richtige Timing zu achten, damit sie nicht zu sehr wackelt. 

Rheinboulevard bei Nacht
Blick auf Altstadt und Dom mit Pegel im Vordergrund
Kölner Altstadt und Dom bei Nacht von Deutzer Brücke aus

 

5. Mediapark

Dieser Businesspark im Kölner Norden ist eine Ansammlung von Bürogebäuden und einem künstlichen See, der viele beleuchtete Motive in der Nacht bietet. Hightlight ist der Kölnturm, der mit ca. 148m das größte Gebäude darstellt und in Köln von Weitem zu sehen ist. Er ist nur etwas kleiner als der Kölner Dom. Hinter dem Mediapark an sich erstreckt sich ein größerer Park, der einem die Möglichkeit bietet den Park mit etwas Abstand zu betrachten. Auch hier sollte beachtet werden, dass es sich um Privatgelände handelt. 

Mediaparkgebäude in der Nacht
Mediapark Hochhaus

6. Zoobrücke

Eine weitere Brücke mit einem tollen Ausblick in Köln. Von hier aus habt ihr viele bemerkenswerte Gebäude von Köln im Blick, inkl. des Dom und der Hohenzollernbrücke. Sie ist sehr stark befahren, weshalb ihr hier auf einen sicherern Stand achten solltet, sowie auf Zeitpunkte wo wenig Verkehr herrscht. 

Kölner Dom Hohenzollernbrücke und Deutz Panorama bei Nacht

7. Altstadtufer

Das Ufer des Rheins auf der Seite der Altstadt ist zu jeder Jahreszeit ein Treffpunkt für Touristen und entspannte Kölner, die hier ihren Feierabend verbringen. Von hier aus kann man die Altstadt an sich fotografieren oder auch das andere Ufer mit den Deutzer-Gebäuden, wie dem Triangel-Turm, dem Lanxess-Hochhaus und dem Hyatt. Beliebt sind auch die abgebildeten Gebäude vor dem Groß St. Martin, die ein schönes buntes Bild ergeben. 

Groß St. Martin in der blauen Stunde
Altstadt Sommerabend

8. Haltestelle Deutzer Freiheit

An dieser Haltestelle der KVB findet ihr eine Fußgängerbrücke um zu den Bahnen und zur gegenüberliegenden Seite zu gelangen. Auf dieser Brücke habt ihr einen guten Blick auf das Lanxesshohchaus und den Triagel Turm inkl. Verkehr der KVB und der Autos in Deutz. Mit diesen Elementen kann man wunderschöne Bilder erzeugen. Natürlich solltet ihr darauf achten, dass ihr den Leuten mit eurem Stativ auf der Brücke nicht im Weg steht, da diese etwas enger ist. 

Deutzer LVR Tower mit Lichtspuren in der Nacht
Langzeitbelichtungskurs

9. Südbrücke

Die Südbrücke oder südliche Eisenbahnbrücke, die die Pollerwiesen und die Südstadt verbindet ist selber bereits ein schönes Motiv in der Nacht bzw. am Abend. Von der Brücke aus könnt ihr viele tolle Gebäude von Köln sehen und auch direkt in eine Bild unterbringen, wie man in meinen Beispielen sehen kann. Da die Entfernungen zu den Gebäuden bzw. zur Stadt etwas größer ist, solltet ihr lieber ein Teleobjektiv dabei haben. Die Brücke an sich ist recht stabil gebaut und nicht viel befahren. Ihr solltet aber darauf achten, dass nicht unbedingt ein schwerer Zug drüber fährt, während ihr eine Langzeitbelichtung macht. Hier ist auch wieder Timing gefragt. 

Eisenbahnbrücke in Köln nach Sonnenuntergang
Kölner Panorama von der Südbrücke aus
Köln Panorama von der Südbrücke aus

10. Moschee Ehrenfeld

Die Moschee in Ehrenfeld ist nach langer Bauzeit endlich fertig und gibt in der Nacht ein schönes Motiv ab. Die Innerekanalstraße verläuft direkt vor ihr und kann als Bildelement mit vorbeiziehenden Autos gut genutzt werden. Ihr werdet ein wenig mit den Elementen des Bauwerks spielen müssen um einen guten Winkel zu finden. Viel Spaß!

Moschee Ehrenfeld bei Sonnenuntergang
Ehrenfelder Moschee bei Nacht

Ich hoffe diese Liste an Plätzen hat euer Interesse an Nachtfotografie in Köln geweckt und findet vielleicht auch noch andere Orte um sie schön in Szene zu setzen!

Viel Spaß beim Fotografieren 

David

 

Welches Equipment brauche ich für die Langzeitbelichtung

Gestern hatten wir wieder unser monatliches Fototreffen im Herbrands und es waren tolle und interessante Gespräche.

Da ich am morgigen Freitag Abend wieder mit dem Nachtkurs beginne, kam natürlich auch wieder die Frage dazu auf, was man denn für die Nachtfotografie alles an Equipment braucht:

Meine Meinung nach braucht es gerade für die Nachtfotografie nur eine Kamera mit Kit-Objektiv und ein gute Stativ. Zu guten Stativen hätte ich ja bereits gestern schon einen kleinen Artikel geteilt, der dies genauer beleuchtet hat.

Da wir in der Nachtfotografie vieles über die Belichtungszeit regeln, benötigt man daher auch kein Objektiv mit einer tollen, großen Blendenöffnung. Wir erstellen meist Architekturbilder, die sowieso mit einer hohen Blendenzahl erstellt werden um die nötige Schärfe zu erhalten. Daher kann man hier schon fast jedes Objektiv nehmen, wenn es den nötigen Blickwinkel ermöglicht. Hier ist eine Brennweite von ca. 18-50mm meist absolut ausreichend!

Macht euch daher also keine Sorgen um neues Equipment. Lernt erst mal mit dem bereits vorhandenen Equipment umzugehen!

Ich freue mich bereits auf den morgigen Kurs!

Gruß
David

Lanxess Hochhaus in der Nacht

Tierfotografie - Dog-Frisbee und Jederhundrennen in Köln 2017

Am Pfingstmontag hatten wir euch ja auf 2 parallel laufende Veranstaltungen hingewiesen.

Ich, David, war am Montag Morgen dort und habe euch einige Bilder von den beiden Events mitgebracht. Gerade der eher unbekannte Sport Dog-Frisbee, der sehr actiongeladen ist, ist für Fotografen eine Herausforderung. Die Aktionen des Hundehalters sind in den ersten Minuten für einen Außenstehenden ziemlich chaotisch und man bekommt erst nach der ersten Stunde ein Gefühl dafür, was als Nächstes passieren könnte und kann sich gedanklich darauf einstellen.

Beim JederHundRennen war die Sache deutlich einfacher, da hier die Hunde auf der Windhundrennbahn eine Strecke von 100 m laufen müssen und hier die Zeit gestoppt wird. Der Hund rennt also in einer gerade Linie und einzig das Setzen des Autofokus  kann ein Problem darstellen.

Einstellungen

Belichtungszeit

Da wir bei der Tierfotografie schnelle Bewegungen einfangen, ist die Belichtungszeit natürlich der größte Faktor, den man korrekt einstellen muss. Wenn es möglich ist, sollte die Belichtungszeit kürzer als 1/1000 Sekunde sein, damit die Bewegung eingefroren wird und keine Bewegungsunschärfe auftritt. Blende uns ISO-Wert müssen dann entsprechend angepasst werden. 

Brennweite

Da wir an die Tiere nicht so nahe ran kommen, ist ein Teleobjektiv ab 70mm meist zwingende Voraussetzung für gute Tierbilder. Erst hier können wir den Bildausschnitt eng genug wählen, damit man erkennt, was auf dem Feld so passiert. Ideal wäre noch ein lichtstarkes Teleobjektiv mit einer Blende von 2.8, damit sich beim Zoomen die Blende nicht automatisch verändert, was bei günstigen Zoomobjektiven und großen Blendenöffnungen meist der Fall ist. 

Blende

Um störende Elemente im Hintergrund auszublenden ist es sinnvoll eine kleine Blendenzahl zu benutzen, damit wir mit einem kleineren Schärfebereich im Bild arbeiten können. So sehen wir weniger von den Zuschauern und umgebenden Zäunen und die Aufmerksamkeit wird mehr auf die Tiere und den Besitzer gelenkt. 

ISO

Die Empfindlichkeit des Sensors wird durch den ISO-Wert gesteuert. Da die beiden anderen Belichtungswerte, Blende und Brennweite, bei diesen Bildern deutlich wichtiger sind um die schnellen Bewegungen einzufangen, stellen wir die ISO in Abhängigkeit von diesen ein. Dies kann auch dazu führen, dass wir sogar bei einem sonnigen Tag einen ISO-Wert von 400 oder 800 benutzen müssen um die Belichtungszeit bei einer Blende von 5.6 zu ermöglichen. Stört euch nicht zu sehr daran, dass werdet ihr auf den Bildern später kaum sehen. Wichtig ist nur, dass das Bild hell genug aufgenommen wird!

Autofokus

Der Autofokus muss hierbei auf kontinuierlichem Fokus stehen, das bedeutet AF-C oder AI Servo in euren Kameraeinstellungen. Auch darf die Kamera euch nicht den Fokuspunkt automatisch festlegen, sondern ihr müsst diesen frei wählen können. 

Bildinhalt

Wenn die Technik einigermaßen eingestellt ist, geht es an den Bildinhalt und in großen Teilen daran, mit dem Autofokusfeld den Hund zu verfolgen und bei den interessantesten Szenen abzudrücken. Hier gilt meistens, dass die Kamera zwar Serienbildaufnahmen machen kann, ein perfekt getimtes einzelnes Bild ist meist jedoch effektiver, als zu versuchen so viele Bilder wie möglich zu schießen. 

Dog-Frisbee

Hier lohnt es sich ein wenig vorher zu üben und den Sport zu verstehen, bevor man gute Ergebnisse erwarten kann. Wenn man durch jede Bewegung des Hundes und des Sportlers überrascht wird, sind gute Bilder eher Glückssache. Wichtig ist, die Bewegungen vorauszuahnen und die Bildkomposition dementsprechend überlegter wählen zu können. 

Beim Dog-Frisbee haben die Teilnehmer insgesamt 2 Minuten Zeit ihr Programm zu zeigen, welches dann von Punktrichtern bewertet wird. Hierbei kommt es darauf an, welche "Figuren" der Besitzer mit dem Hund ausführt, wie die Frisbee geworfen wurde und ob der Hund die Frisbee auch tatsächlich fängt. Manche würfe der Frisbee sind weit, damit der Hund eine längere Strecke läuft und der Besitzer z.B. die Möglichkeit hat die limitierten Frisbeescheiben wieder einzusammeln, die auf dem Boden liegen. Die meisten Würfe oder Figuren spielen sich aber eng am Körper des Besitzers ab, wobei dieser vom Hund teilweise übersprungen wird, als Sprungbrett benutzt wird oder sich der Hund sich auf den Besitzer stellt. Die Möglichkeiten sind recht vielfältig und man erkennt erst nach einer gewissen Zeit, welche Figur vom Besitzer gerade vorbereitet wird. 

JederHundRennen

Bei diesem Sport geht es vergleichsweise entspannt zu, auch wenn die Hunde hier trotzdem ihre Höchstleistung geben. Ziel ist es, dass der Hund die vorgegebene Strecke von 100m so schnell wie möglich durchläuft und dabei eine gute Zeit erzielt. Der Hund wird am Startpunkt von einem Schiedsrichter festgehalten und der Besitzer läuft voraus um den Hund zum Ziel zu locken. Auf das Zeichen des Besitzer lässt der Schiedsrichter den Hund los und die Zeit beginnt zu laufen.

Fotografisch interessant ist meist nur der Zieleinlauf, wobei hier auch nur die letzten 20m relevant sind. Erst hier ist der Hund auf dem Bild groß genug um ihn fotografieren zu können. Um möglichst eine große Freistellung des Hundes zu haben, benutzt man eine große Brennweite und eine kleine Blendenzahl. Auf diese Weise liegt die größte Schärfe auf dem Hund und der Hintergrund wird so unscharf, dass der Hund den größten Aufmerksamkeitspunkt bildet. 

Um die Hunde sehr groß und interessant wirken zu lassen, fotografiert man sie möglichst aus einer sehr niedrigen Position. Im Sitzen oder im Liegen ist man auf Augenhöhe mit den Tieren und sie wirken beim Zieleinlauf deutlich imposanter. 

Wenn euch Tierfotografie interessiert, dann schaut euch auch unseren Fotografiekurs im Kölner Zoo an. 

Das nächste Event dieser Art findet am 3.10.2017 statt. 

Ergebnisse
 

Feuerwerk in Köln und Umgebung 2017

Feuerwerke sind ein grandioses Motiv für Fotos!

Da wir jedoch wissen, dass man es öfter nicht mitbekommt, wenn ein Feuerwerk in Köln stattfindet, haben wir uns mal daran gemacht euch eine Liste der nächsten Feuerwerk zu machen. Hier findet ihr die bekannten Termine für Köln in den nächsten Monaten. Falls ihr selber noch Tipps habt, wo man Feuerwerk fotografieren kann, dann schickt uns einfach eine Mail oder schreibt uns über unser Formular! :) 

Wenn ihr euch fragt, wie ihr das Feuerwerk genau fotografieren sollt, hat euch David hier einen ausführlichen Blogeintrag gemacht, der dies ausführlich erklärt!

15.04.2017 Frühlingsfest Eröffnungsfeuerwerk

Das Feuerwerk beginnt ca. 21:30 Uhr und findet südlich der Severinsbrücke statt. Es dauert ca. 15-20 min. und ist wetterabhängig. Ihr könnt Beispielbilder hier sehen. 

Feuerwerk Deutzer Kirmes 2016
 

28.04.2017 Frühlingsfest Abschlussfeuerwerk

Das Feuerwerk beginnt ca. 21:30 Uhr und findet südlich der Severinsbrücke statt. Es dauert ca. 15-20 min. und ist wetterabhängig.  

Feuerwerk Herbstfest in Deutz von Fotokurs Köln
 

06.05.2017 Eröffnung Tanzbrunnen mit Feuerwerk

Der Tanzbrunnen in Deutz feiert Eröffnung und veranstaltet ein Feuerwerk um ca. 22 Uhr mit Musikbegleitung. 

06.05.2017 Bonn - Rhein in Flammen

Mit den Kölner Lichtern eins der größten Feuerwerke in der Region, daher müssen wir es einfach erwähnen. Hier geht das Hauptfeuerwerk passend zur Musikuntermahlung um 23:15 Uhr los und hat das Motto "Flower Power". Das Feuerwerk findet in den Rheinauen in Bonn statt und ist auch auf der anderen Rheinseite in Oberkassel zu sehen. 

12.05.2017 Bonn Friesdorf - Kirmes

Zum Auftakt der Friesdorfer Kirmes wird gegen 22 Uhr ein Feuerwerk abgebrannt.

20.05.2017 Düsseldorf - JapanTag

Feuerzauber über Düsseldorf heißt das Feuerwerk und findet um ca. 23 Uhr auf den Rheinwiesen statt. Die Adresse ist Kaiser-Wilhelm-Ring, 40545 Düsseldorf. Hier solltet ihr lieber auf der anderen Seite des Rhein, an der Rheinuferpromenade stehen, da der Bereich wo das Feuerwerk wirklich abgebrannt wird gesperrt ist.  

02.06.2017 Auftakt des größten Handball-Events in Europa

Das Feuerwerk findet in der Nähe der Lanxess Arena in Köln Deutz statt. Um ca. 22 Uhr soll das Feuerwerk abgefeuert werden. 

15.07.2017 Kölner Lichter

Hierbei gibt es mehrere Feuerwerke in Köln zu bestaunen. Der Start ist in Porz um ca. 21:50 Uhr mit einem "kleineren" Feuerwerk ohne Musik. Ein weitere Feuerwerk soll um 22:25 Uhr vor dem Tanzbrunnen beginnen und das Hauptfeuerwerk mit Musik soll um ca. 23:30 Uhr beginnen. Achtet darauf, dass diese Ereignisse extrem viele Zuschauer anziehen und ihr euch somit recht früh euren Platz sichern müsst! Alle Feuerwerke werden jeweils von Schiffen auf dem Rhein aus gestartet!

Kölner Lichter 2016
Kölner Lichter 2016

25.09.2017 Kirmes Rodenkirchen Abschlussfeuerwerk

Genauer Ort und Uhrzeit ist leider noch nicht bekannt. 

03.10.2017 Kirmes Junkersdorf Abschlussfeuerwerk

Kirmes Junkersdorf am Festplatz mit vielen Fahrgeschäften und einem großen Abschlussfeuerwerk am Dienstag.

27.10.2017 Hubertusmarkt Eröffnungsfeuerwerk

Am ersten Tag des Hubertugsmarkt in 50126 Bergheim gibt es um 21 Uhr ein Feuerwerk zur Eröffnung der Kirmes. 

03.11.2017 Abschlussfeuerwerk Deutzer Kirmes

Um ca. 21 Uhr wird das Abschlussfeuerwerk des Kölner Herbstfestes stattfinden. Es dauert ca. 15 min. und ist natürlich wetter abhängig.  Das Feuerwerk wird vermutlich am Anfang der Poller Wiesen gestartet werden, kurz hinter der Severinsbrücke. Ein guter Platz für Fotos ist dann das Altstadtufer oder die Deutzer Brücke nach Süden.

05.11.2017 Feuerwerk auf dem Hubertusmarkt Bergheim

"Soviel wie ich weiß, gibt es auch ein Abschlußfeuerwerk am 05.11.2017; Uhrzeit ist mir nicht bekannt. Nehme mal an auch um etwa 21:00 Uhr. Ich gehe mal davon aus, dass es noch in den Medien bekannt gegeben wird." - Hinweis von Farida Tambullu 

Weitere Termine sind noch nicht bekannt und werden dann von uns im Laufe des Jahres nachgetragen. Alle Termine wurden von einer speziellen Feuerwerkswebseite rausgefiltert. 

Wir freuen uns, wenn euch die Liste geholfen hat ein tolles Foto mit nach Hause zu nehmen!

Julian und David

 

 

Symetrie in der Architekturfotografie nutzen

Menschen sind darauf gepolt Symetrie zu erkennen und belohnen deshalb solche Bilder mit Aufmerksamkeit und Neugier. Bestrafen diese jedoch auch, wenn sie einen Fehler in der Symetrie entdecken. 

Es kommt jedoch darauf an, dass die Symetrie perfekt getroffen wird. Schon wenige Grad Abweichung bei eurem Standort oder bei der Ausrichtung des Objektivs reichen um diesen Effekt zu verfehlen und dem Zuschauer ein gewissen "hier stimmt etwas nicht" Gedanken in den Kopf zu setzen. 
Daher werden ggf. eure ersten Versuche in diese Richtung auch nicht den gewünschten Zweck erzielen, wenn ihr hier nicht genau genug arbeitet!


Achtet daher also darauf, dass eure Bilder, wenn sie symetrisch aufgebaut sind, auch wirklich perfekt ausgerichtet sind. 

Die automatische Ausrichtung von Lightroom und der Entwicklungspunkt Transformieren, kann euch sehr bequem dabei helfen!

Im Beispiel sehr ihr das Haus am Ende des Stegs, das perfekt in der Mitte des Bildes angeordnet ist. 
Der Horizont liegt genau in der Mitte des Bildes, und die Sprossen des Stegs verlaufen alle parallel zum Horizont. 

Durch den Verlauf des Stegs wird der Zuschauer unweigerlich in das Bild hineingezogen und bleibt beim Hauptmotiv, dem blauen Haus hängen. 

Einzig die Fahne am Haus und ein letztes Stück Sonne, was den Steg in der Ferne erhellt, unterbrechen die Symetrie. Daher ist es auch kein absolut perfektes Beispiel, jedoch gibt es in der Realität leider selten Gelegenheiten für absolute Symetrie. 

Für mehr Tipps, besucht einfach unseren Blog auf www.fotografie-kurs.koeln!

Blaues Haus Perth

Natürliche Rahmen in Fotos benutzten


Unser heutiges Foto zeigt die Tower Bridge in London mit einer Langzeitbelichtung.

Hier haben wir bewusst den vorderen Bogen der Brücke mit im Bild gelassen, um den Turm in der Mitte des Foto auf natürliche Weise einzurahmen. 
Durch die Einrahmung wird der Blick des Betrachter stärker auf den Turm als Hauptmotiv gelenkt. Wären wir ein Stück nach vorne gegangen um den Bogen nicht mehr im Bild zu haben, hätten wir außerdem nur den schwarzen (langweiligen) Himmel am oberen Rand.

Die weiteren Daten des Bildes: 
High-Dynamic-Range (HDR-)Bild mit 3 verschiedenen Verschlusszeiten von ca. 1-30 Sekunden, Blende 8, ISO 100.

Für weitere Tipps, geht auf unseren Blog oder besucht unsere Nachtfotografie Kurse. 
http://www.fotografie-kurs.koeln/blog/

Bis bald!
Julian und David

Lichter der Tower Bridge - London - HDR